Storytelling im Marketing

So schreiben Unternehmen Erfolgsgeschichte(n)!

Der Plot erfolgreicher Geschichten ist immer gleich

Der Plot erfolgreicher Geschichten – und somit auch der Plot für erfolgreiches Storytelling im Marketing – ist immer gleich. Unternehmen müssen diesem nur folgen und haben damit die perfekte Story. Allerdings nutzen erschreckend wenige Unternehmen das Know-how und verhindern damit Ihren Storytelling-Erfolg.

Ich möchte Ihnen in drei einfachen Schritten erfolgreiches Storytelling näherbringen:

1. Das Blockbuster-Prinzip
2. Chancen nutzen / Fehler vermeiden
3. Nur König Kunde kann zum Ritter schlagen

Hinweis: Schauen Sie sich am Ende des Artikels auch mein Video an.

Welche Werbung funktioniert für Ihr Unternehmen?

Das Blockbuster-Prinzip

Egal, ob Star Wars, der Herr der Ringe, Robin Hood oder eines der zahlreichen Märchen: Viele der ganz großen und erfolgreichen Storys folgen dem gleichen Handlungsgerüst (Plot). Der Grundplot besteht aus folgenden Phasen:

– Die Not (Motiv)
– Der Held/die Heldin (Entwicklung der Persona)
– Die Schlacht (Hauptteil)
– Die Rückkehr (Ruhm, Ehre und Anerkennung)

Folgen Sie diesem Gerüst mit Ihrer Marketing-Story, dann wird es „fast automatisch“ eine Erfolgsgeschichte. Das ist das „Blockbuster-Prinzip“. Lesen Sie im Folgenden, wie sich die o. g. Phasen in den großen Hollywood-Produktionen gestalten:

Die Not (Motiv)

Die dunkle Seite der Macht (Star Wars), der Zauberer Sauron (Herr der Ringe) oder der Sheriff von Nottingham (Robin Hood) sinnen nach Unterwerfung. Das sind die typischen Ausgangslagen für großen Stoff. Eine schreiende Ungerechtigkeit. Et voila: Der Anfang der Geschichte ist gemacht, das Motiv wurde geboren.

Der Held/die Heldin (Persona)

Oft müssen sich Helden oder Heldinnen in den Geschichten erst entwickeln: Der kleine Hobbit aus „Herr der Ringe“ traute sich die Rettung zunächst nicht zu. Luke Skywalker glaubte erst nicht an seine Macht und war Robin Hood nicht erst ein egoistischer Schurke, der später erst das Gute in sich entdeckte? Am Ende dieser Phase entschließen sich die auserkorenen Helden, sich ein Herz zu fassen, an sich zu glauben und in die Schlacht zu ziehen. Das ist dann der Übergang zum Hauptteil.

Die Schlacht (Hauptteil)

Der größte Teil der Geschichte wird damit verbracht, die Schurken zur Strecke zu bringen, die Drachen zu töten oder mit dem Versuch, die bösen Mächte in Ihre Schranken zu weisen. Es gibt aufregende Kämpfe und die Rückkehr, inklusive Ruhm, Ehre und Anerkennung, erfolgt erst nach getaner Arbeit.

Die Rückkehr (Ruhm, Ehre und Anerkennung)

Job erfolgreich erledig. Die Welt ist wieder in Ordnung. Die Gerechtigkeit hat gesiegt. Luke Skywalker feiert mit seinen Freunden und versöhnt sich mit seinem Übervater. Der kleine Hobbit kehrt zurück in seine gemütliche Behausung im Auenland und Robin Hood hat über den Sheriff von Nottingham gesiegt und heiratet die Prinzessin mit Einwilligung des Königs.

Ende gut, alles gut!

Chancen nutzen, Fehler vermeiden

Storys funktionieren anders als Werbetexte. Damit Ihre Story zur Erfolgsgeschichte wird, sollten Sie folgendes beachten:

Eine gute Story …

… schafft Identifikation
… schafft Betroffenheit
… lässt Bilder im Kopf entstehen
… bleibt im Kopf
… macht neugierig
… ist keine Werbung
… baut Vertrauen auf

Vermeiden Sie …

… direkte Werbeaussagen
… Selbstbeweihräucherung
… Ich- oder Wir-Botschaften
… eine langweilige Dramaturgie
… Service-, Effizienz- oder Marketing-Vokabeln
… Superlative

Nur König Kunde kann zum Ritter schlagen!

Im Folgenden möchte ich den o. g. Plot mit unternehmerischen Inhalten bestücken. Sie erfahren, warum der Kunde König ist und müssen für Ihre Geschichte einfach nur folgende Fragen beantworten bzw. Punkte behandeln:

Was ist Ihr Motiv?

Jeder Unternehmensgründung liegt ein Problem zugrunde, das durch das Produkt oder die Leistung des Unternehmens optimalerweise gelöst wird. Das ist im Plot „die Not“. Ihr Motiv ist also die Verbesserung der Kundensituation und die Lösung des Problems. Sicherlich haben viele Ihrer Kunde ähnliche Probleme/Aufgabenstellungen und können sich gut damit identifizieren.

Wie inszenieren Sie Held oder Heldin?

Held oder Heldin müssen (zumindest zum Teil) Sie sein. ABER VORSICHT: Hier ist Bescheidenheit und Fingerspitzengefühl gefragt. Sie loben sich schließlich nicht selber. Stellen Sie sich als Teamplayer dar. Frodo aus dem Herrn der Ringe war schließlich auch nicht alleine. Sie sind ein wichtiger Teil der Lösung, nicht aber die Lösung. Seien Sie einfach ein bescheidener Held oder eine bescheidene Heldin.

Wodurch haben Sie die Welt besser gemacht?

Üblicherweise ist Drachenjagd in der Wirtschaftswelt weniger spektakulär. Es geht dabei um Effizienz und die Schaffung von Wettbewerbsvorteilen. Allerdings geht es auch um den Erhalt von Arbeitsplätzen. Das ist ja auch fast schon ritterlich. Berichten Sie kompetent und in bunten Bildern von Ihrer Schlacht – auch, wenn kein Drache dabei zu Schaden gekommen ist. Die Verschonung des Drachen ist heute wohl auch geboten und politisch korrekt. Die Zeiten werden milder.

Ruhm und Anerkennung (Darum ist der Kunde König)

In den Märchen wird der tapfere Drachenkämpfer häufig nach seiner Rückkehr zum Ritter geschlagen. Ist er bereits im Adelsstand, ist häufig Prinzessin und/oder Königreich Zeichen der Anerkennung. Genau das ist auch die Grundlage für Ihre Story. Übersetzten wir nämlich diesen Akt in die Business-Welt, dann ist diese Anerkennung die Referenz (der gute Ruf). Kunden mit ähnlichen Problemen beziehen sich gerne darauf.

Taucht im Königreich zukünftig ein Drache auf, dann wenden sich die Geknechteten sicher nicht an „Hans guck in die Luft”, der keine Drachengeschichte parat hat.

Genau so funktioniert es auch in Ihrer Geschichte. Alle Leser, die ein ähnliches Problem haben, sehen in Ihnen nicht den Ritter mit dem Schwert, aber den Partner mit der Lösung.

Ihr Kunde (in der Rolle des Königs) sollte Sie – im übertragenen Sinne – zum Ritter schlagen. Das kann z. B. durch ein Zitat erfolgen, in dem der Kunden sich wohlwollend über die Zusammenarbeit äußert. Damit runden Sie Ihre Erfolgsgeschichte ab.

Etwas persönliches zum Schluss

Storytelling wird immer wichtiger. Persönliche Einblicke ins Unternehmen stehen häufig vor der Auftragsentscheidungen. Eine gute Story bestätigt die positive Entscheidung für Ihr Unternehmen schon im Vorfeld. Storytelling ist aber auch gut für die Gewinnung neuer Mitarbeiter. Klar, wer arbeitet nicht gerne bei tapferen Drachenkämpfern?

Ich wünsche Ihnen einen heldenhaften Start in den Tag. Es grüßt Sie recht herzlich aus dem schönen Herzogtum Lauenburg Ihr

Volker Barczynski
Agenturinhaber

Erhöhen Sie Ihren Wirkungsgrad

Mit meiner Agentur bin ich Ihr kompetenter Partner für kreative Werbung, die bei Ihrer Zielgruppe ankommt.

Unkompliziert in der Zusammenarbeit und unabhängig in Beratung und Umsetzung, bringe ich mich für die Ziele meiner Kunden ein. Das alles biete ich zu fairen Preisen. Namhafte Kunden und viele erfolgreich umgesetzte Projekte bezeugen das.

Ihre Vorteile: Sie sparen Zeit, erhöhen den Wirkungsgrad Ihres Marketings und erreichen Ihre gesteckten Ziele schneller und effizienter.

Weitere Artikel